Abgeschnitten - Fitzek/Tsokos [Rezension]


Abgeschnitten - Fitzek/Tsokos
Knaur

Rechtsmediziner Paul Herzfeld findet im Kopf einer monströs zugerichteten Leiche die Telefonnummer seiner Tochter. Hannah wurde verschleppt – und für Herzfeld beginnt eine perverse Schnitzeljagd. Denn der psychopathische Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland mit Hinweisen präpariert. 

Herzfeld hat jedoch keine Chance, an die Informationen zu kommen. Die Hochseeinsel ist durch einen Orkan vom Festland abgeschnitten, die Bevölkerung bereits evakuiert. Unter den wenigen Menschen, die geblieben sind, ist die Comiczeichnerin Linda, die den Toten am Strand gefunden hat. Verzweifelt versucht Herzfeld sie zu überreden, die Obduktion nach seinen telefonischen Anweisungen durchzuführen. Doch Linda hat noch nie ein Skalpell berührt. Geschweige denn einen Menschen seziert …(Quelle: hier)

Titel: Abgeschnitten
Autor:

Sebastian Fitzek/

Michael Tsokos

Verlag: Knaur
Erschienen: 01.10.2013
Genre: Thriller
Serie: Teil 1 von 1
Seiten:  393
Übersetzt:  n.b.

 

"Wann haben Sie das letzte Mal eine Leiche geöffnet?"


Cover

Da es sich um ein Taschenbuch handelt, ist das Cover sehr einfach gehalten. Die Autoren auf der Vorderseite stehen hier deutlich im Vordergrund. Man sieht hier nur eine halbe Rasierklinge. Auf der Rückseite findet man zwei Zitate, jedoch kein Klappentext zum Inhalt des Buches. Der Klappentext ist im Einband.



Inhalt

Nach dem der frühe Morgen schon mit einer neuen Leiche beginnt und Paul einen scheinbar nutzlosen Praktikanten an der Backe hat, musste es ja nur noch schlechter für den Gerichtsmediziner vom BKA kommen. Er erfährt, dass seine einzige Tochter entführt wurde, die bei seiner geschiedenen Frau lebt. Er erkennt schnell ein Muster und bereut einen Fehler aus der Vergangenheit, der ihm nun das Leben seiner Tochter kosten könnte. Die Einzige, die ihm helfen könnte, ist Linda, die auf Helgoland mit weiteren Leichen in einem Sturm gefangen mit weiteren. Dabei ahnt Paul nicht, dass auch sie in Gefahr ist. Sie soll ihm helfen, weitere Hinweise an den Leichen zu finden, dies gestaltet sich natürlich nicht leicht, denn bis dato hat Linda noch nicht mal eine Leiche gesehen. 

Meine Meinung

 

Seit langen habe ich mal wieder einen Thriller gelesen und muss sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Der Beginn der Handlung hat mich nicht wirklich gefesselt, doch hat diese schnell an Fahrt aufgenommen. Man blickt tatsächlich am Anfang nicht gleich durch, was nicht schlimm ist, da so die Spannung erhalten bleibt. Die Story spielt an mehreren verschieden Orten, wobei es immer Zeitsprünge gibt. Der Teil der auf Helgoland spielt, hat mir sehr gut gefallen, da ich selbst mal auf Helgoland war und so die Beschreibungen der Insel sehr gut nachvollziehen konnte. Die zwei Hauptcharaktere sind grundverschieden und haben eigentlich nicht wirklich was mit einander zu tun. Nur durch Zufall und schlechter Umstände treffen sie telefonisch aufeinander. Ich mag die Figur "Linda". Sie ist auf Helgoland schlicht weg gefangen, weil sie es wollte und dachte Sie wäre in Sicherheit. Sie ist sehr ängstlich und auch naiv, aber sie schreckt nicht vor Herausforderungen zurück. Für mich ist sie die eigentliche Heldin des Buches und nicht Paul Herzfeld. Der Schreibstil des Buches ist sehr flüßig und man könnte es locker mit einem Rutsch durchlesen. Ich habe ein wenig länger gebraucht, da ich auch mal durchschnaufen musste, bei dem ganzen Handlungsinput. Die Idee der Handlung gefällt mir gut, nur ist sie nicht immer logisch aufgebaut und oft sind die Geschehnisse bei den Haaren herbei gezogen. Ich denke hier, dass die beiden Autoren schon deutlich bessere Bücher geschrieben haben.

Fazit

Insgesamt halte ich "Abgeschnitten" für ein tolles und auch sehr spannendes Buch. Mein Geschmack trifft es durch die vielen meist unverständlichen Morde nicht so sehr. Ich würde 3 Sterne geben.


Was dich zu diesem Blog auch noch interessieren könnte:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0