Summer Girls - Matilda und die Sommersonneninsel von Martina Sahler und Heiko Wolz [Rezension]


Summer Girls - Matilda und die Sommersonneninsel (Martina Sahler, Heiko Wolz)
Carlsen Verlag

Sommer am Meer, Surfen und die erste Liebe:

Matilda, Emmy, Johanna und Merit leben auf der Insel. Sie sind die „Summer Girls“ und treffen sich meist bei Matilda, deren Vater eine Windsurfschule betreibt. Es ist Ferienbeginn, zahlreiche Anmeldungen flattern der Surfschule ins Haus. Es ist der erste Sommer, in dem die Mädchen auch die Jungs im Auge haben ... (Quelle: hier)

Titel: Summer Girls - Matilda und die Sommersonneninsel
Autor: Martina Sahler und Heiko Wolz
Verlag: Carlsen Verlag
Erschienen: 01. Juli 2016
Genre: Roman - Jugendbuch
Serie: Band 1
Seiten:  256
   

 

"Sommer am Meer, Surfen und die erste Liebe"


Cover

Das Hardcover ist sehr hell und sommerlich gestaltet. Es passt mit dem Strand und Meer im Hintergrund sehr gut zum Titel des Buches. Für meinen Geschmack ein bisschen zu überladen, aber trotzdem farblich gelungen.



Inhalt

Matilda, Merit, Josy und Emmy sind beste Freundinnen und stehen am Beginn ihrer Sommerferien. Sie leben alle auf der Sommersonneninsel und begrüßen, wie jedes Jahr zahlreiche Urlauber, die auch zum surfen kommen. Matilda lebt seit ihrem siebten Lebensjahr mit ihrem Vater auf der Insel und liebt Windsurfen über alles. In der Surfschule ihres Onkels gibt sie den Minis Surfunterricht, obwohl sie viel lieber die Fortgeschrittenen trainieren will. In ihrem Kurs ist diese Jahr jedoch Lasse, den sie schon beim Hoffest kennengelernt hat. Sie mögen sich sehr, doch kommt für Matilda keine Ferienliebe in Frage. Wird sie ihre Meinung ändern?

Meine Meinung

Erst einmal danke ich dem Carlsen Verlag für dieses Buch.

Die Geschichte um Matilda und ihre Freundinnen ist das erste Band der "Summer Girls". Meiner Meinung nach ein gelungener Auftakt und zu empfehlen für Jugendliche, die ein schönes Buch für ihre eigenen Sommerferien suchen. Für mich war es eher nicht die richtige Literatur. Trotzdem habe ich das Buch zügig in zwei Tagen gelesen, da es sich sehr schön liest und nie das Gefühl gehabt, es ist zu langweilig. Matilda ist ein junges Mädchen, welches sich das erste Mal verliebt. Ich hätte mir ein bisschen mehr Handlung um Lasse und Matilda gewünscht, da ich die Hälfte des Buches gelesen habe bis erst richtig etwas passiert ist und die Handlung interessant wurde. Gewöhnungsbedürftig fand ich die Teenagersprache mit vielen Anglizismen, vor allem zu Beginn des Buches. 

Die Protagonistin des Buches hat mir gefallen, da sie meiner Meinung nach sehr authentisch war. Sie ist nicht naiv und sie steht für echte Werte ein. So geht es nicht nur um eine Jugendliebe sondern auch um den Zusammenhalt der Familie und mit ihren besten Freundinnen. Auch die anderen Charaktere (Merit, Emmy und Josy) fand ich gut beschrieben, vor allem da sie sich stark unterschieden.

Die Autoren Sahler und Wolz haben einen sehr einfachen und altersgerechten Schreibstil gewählt. Sie haben es geschafft, dass ich mir Matilda's Welt um die Sommersonneninsel sehr gut bildlich vorstellen konnte. Insgesamt hätte die Geschichte noch ein bisschen länger sein können, obwohl im Buch ja nur eine Woche beschrieben wurde und der nächste Band wahrscheinlich von der zweiten Woche der Sommerferien handelt.

 

Fazit

Da ich das Buch vom Carlsen Verlag zugeschickt bekommen habe, bin ich ganz ohne Erwartungen an die Geschichte um Matilda und die Summer Girls rangegangen. Auch wenn es nicht mein bevorzugtes Genre ist, finde ich das Buch für Mädchen ab 12 Jahren gelungen und würde es ihnen weiter empfehlen. Die Fortführung werde ich wahrscheinlich nicht lesen, jedoch würde ich für diesen Teil 4 Sterne vergeben.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0