Royal Kiss - Geneva Lee [Rezension]


Royal Kiss - Geneva Lee
blanvalet - Randomhouse

Belle will nicht zulassen, dass Smiths dunkle Vergangenheit ihre Liebe zerstört. Doch hat er wirklich damit abgeschlossen? Als sie ihn mit einer anderen Frau in einer eindeutigen Situation beobachtet, ist sie zutiefst verletzt. Enttäuscht und gedemütigt bricht Belle jeden Kontakt zu Smith ab und arbeitet wie eine Besessene, um die Sehnsucht nach ihm, nach seinen Küssen, seinen Händen, seiner Leidenschaft zu ersticken. Dennoch gelingt es ihr einfach nicht, diesen gefährlichen, geheimnisvollen Mann mit den dunklen Augen zu vergessen. Aber wie soll sie ihm seinen Verrat jemals verzeihen können? (Quelle: hier)

Titel: Royal Kiss
Autor: Geneva Lee
Verlag: blanvalet - Randomhouse
Erschienen: 15. August 2016
Genre: Roman - Erotik
Serie: Teil 2 von 3
Seiten:  320
Übersetzt:  Charlotte Seydel

 

"BELIEVE IN A KISS..."


Cover

Das Cover ist, wie auch der erste Teil, kein Hardcover, jedoch durch seine goldene Farbe und dezenten Ornamenten sehr schön und passend zum Genre.



Inhalt

Belle ist über beide Ohren in Smith verliebt und hat sich dies nun eingestanden. Sie hofft, dass jetzt alles gut wird, doch wird sie wieder von Smith enttäuscht und will ihn für immer vergessen. Sie versucht sich mit Arbeit und ihrer neuen Geschäftsidee abzulenken, doch leichter gesagt als getan. Bei einer Geschäftsreise jedoch wird sie in die Realität zurück geholt. Sie kann ihn nicht vergessen und sehnt sich nach seinem Körper, doch in welcher Gefahr sie und Smith dadurch schweben, ahnt sie nicht.

Meine Meinung

Die Geschichte von Belle und Smith geht bei diesem zweiten Teil weit über einen kitschigen Liebes-Roman hinaus. Neben sinnlicher und unersättlicher Leidenschaften zwischen beiden Protagonisten, kommt die Handlung mit ein bisschen Action und Spannung nicht zu kurz. Im ersten Teil fand ich den Charakter Belle noch sehr einfach und naiv. In diesem Teil hat sich ihre Person zu einer reifen selbstbewußten Frau entwickelt, die ganz genau weiß, was sie will. Die Liebe zwischen beiden ist ein ständiges auf und ab. Mir hat gefallen, dass man auch zusätzlich noch etwas über Alexander und Clara, aber auch Edward erfährt. Diese Charakter kennt man schon aus der ersten Royal-Trilogie und sie sind eng mit dem Schicksal von Belle und Smith verknüpft. Auch die Bösewichte kennen man aus der Trilogie von Alexander und Clara.

Geneva schreibt wie alle Royal-Bücher vorher wieder in der ich-Perspektive, aus der Sicht von Belle aber auch von Smith. Dadurch erhält der Leser einen guten Einblick in die Gefühlswelt der beiden Charaktere, was ich sehr gut finde. Die Wortwahl passt ab und zu nicht zur Leidenschaft der Geschichte, so wurden die Gedanken von Belle manchmal sehr vulgär ausgedrückt. So heißt es: "Durch die Bewegung öffnete ich mich noch weiter, und meine Lustknospe rieb über das herrliche kratzige Haarbüschel an der Wurzel seines Stamms." Trotzdem würde ich auch den zweiten Teil wärmstens weiterempfehlen und hoffe auf ein spannendes und leidenschaftliches Finale.

Fazit

Insgesamt besser als der erste Teil. Ich habe das Buch im Urlaub gelesen und habe die Geschichte um Belle und Smith verschlungen. Ich freue mich sehr auf den nächsten Teil und würde auch diesem schon 5 Sterne geben.


Was dich zu diesem Blog auch noch interessieren könnte:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0