Royal  Dream - Geneva Lee [Rezension]


Royal Dream - Geneva Lee
blanvalet - Randomhouse

Belle Stuarts Leben liegt in Trümmern. Ihr Verlobter hat sie betrogen, ihre Hochzeit ist abgeblasen, und Belle braucht dringend einen Job. Aber wer stellt schon eine Oxford-Absolventin ein, die nichts vorzuweisen hat als die Planung einer Hochzeit, die nie stattfinden wird? Belles letzte Chance ist die Stelle als persönliche Assistentin von Smith Price. Der Londoner Anwalt ist unerhört erfolgreich, unerträglich arrogant und unglaublich sexy - und er verlangt ständige Bereitschaft... Belle spürt sofort, dass dieser Mann Gefahr bedeutet, dass sie sich von ihm fernhalten sollte, aber ist sie starkt genug, um sich ihm zu entziehen? (Quelle: hier)

Titel: Royal Dream
Autor: Geneva Lee
Verlag: blanvalet - Randomhouse
Erschienen: 18. Juli 2016
Genre: Roman - Erotik
Serie: Teil 1 von 3
Seiten: 352
Übersetzt: Charlotte Seydel

"FOLLOW YOUR DREAM"


Cover

Das Cover ist gut gelungen und ist ähnlich gestaltet wie die erste Royal-Trilogie. Es ist golden und mit Ornamenten versehen und passt daher gut zum Genre. 



Inhalt

Belle's (Annabelle Stuart) Leben liegt buchstäblich in Trümmern. Ihr Verlobter Philip hat sie mit Pepper betrogen und obwohl ist aus einer wohlhabenden Familie stammt, ist ihr finanzielles Polster fast aufgebraucht. Momentan wohnt sie noch umsonst bei ihrer Großtante Jane, doch sie braucht dringend einen Job. Dies stellt sich jedoch nicht so einfach dar, weil sie in den letzten Monaten nach ihrem Abschluss in Oxford ausschließlich mit der Planung ihrer Hochzeit beschäftigt war, die nun nicht mehr stattfindet. Ihr Traum ist es ein kleines Geschäft in London zu eröffnen. Deshalb sieht sie ihre letzte Chance darin, die Stelle als persönliche Assistentin bei Smith Price anzunehmen. Smith ist ein gut aussehender, sehr reicher Anwalt, der ihr ein stattliches Gehalt und viele Annehmlich-keiten zahlen will. Als Gegenleistung fordert er Verfügbarkeit rund um die Uhr. Und obwohl Belle den Männern abgeschworen hat, fühlt sie sich sofort zu Smith hingezogen. Aber auch Smith will sie unbedingt. Sie beginnen eine heiße Affäre, doch Belle ist sich nicht sicher, ob sie ihr Herz an Smith verschenken kann, da dieser viele dunkle Geheimnisse birgt. Er hat Klienten, die Belle aus ihrer Vergangenheit kennt. Kann sie ihm vertrauen? 

Meine Meinung

Die Geschichte von Belle und Smith ist ein typisch kitschiger Liebesroman mit viel Erotik á la Fifty Shades of Grey. Geneva Lee hat die Trilogie von Alexander und Clara weitergeführt, wobei man Royal Dream auch lesen kann, ohne die ersten drei Teile zu kennen. Belle, die im ersten Teil die beste Freundin von Clara war, ist zur Protagonistin geworden. Sie verkörperte dort eine liebenswerte Schönheit die stark zur Oberflächlichkeit neigte. In diesem Roman ist es anders. Sie ist zwar noch immer als sehr schön und naiv beschrieben, doch oberflächlich wirkt sie jetzt nicht mehr. 

Ganz im Gegensatz zu ihr steht der Protagonist Smith. Er ist geheimnisvoll, reich, dominant und sehr attraktiv. Und wie nicht anders zu erwartet, er will sie. Und sie ihn natürlich auch, obwohl Belle zu Beginn noch ein wenig Widerstand leistet. Der Roman hat sehr viele Sex-Szenen, die sehr ausführlich beschrieben. Das finde ich ein wenig schade, da ich mir schon ein wenig mehr Inhalt wünsche. Ich finde gut, dass in der Geschichte auch ein paar Geheimnisse aus der ersten Trilogie wieder aufgenommen werden und sich so die Story nicht nur auf Belle und Smith beschränkt.

Der Schreibstil von Geneva Lee ist angelegt an die ersten drei Teile und wir zum Teil aus der Sicht von Belle (größerer Anteil) und aus der Sicht von Smith geschrieben. Man muss zwar, wenn man mehr als eins zwei Kapitel am Stück liest umdenken, aber das geht ganz gut.

Fazit

Ich finde den Schreibstil von Geneva klasse. Obwohl sehr kitschig und sehr sex-überladen, freue ich mich auf den nächsten Teil, da beide Charaktere noch sehr viele Geheimnisse haben. Ich hoffe, dass die Story nicht zu kurz kommen wird. Für diesen Teil würde 4 Sterne vergeben. Bitte mehr davon!!


Was dich zu diesem Blog auch noch interessieren könnte:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0